Modesonntag Numero 12


Embrace

Heute stelle ich euch meinen aktuellen Lieblingsfilm "Embrace" vor.

In dem Film geht es hauptsächlich um das Thema wie wir lernen können unseren Körper zu lieben. Taryn Brumfitt reist um die ganze Welt und möchte genau das herausfinden und an andere Menschen  weitergeben.

https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/04/6a/a9/046aa9bc53df69b531f29359a0b71f8b.jpg


Taryn Brumfitt - Before & After

Taryn Brumfitt schreibt eine sehr außergewöhnliche Lebensgeschichte. Nach der Geburt ihrer Kinder fühlte sie sich nicht mehr wohl in ihrem Körper. Sie begann mit Bodybuilding und nahm schließlich auch an einem Wettbewerb teil. Doch bei dieser Veranstaltung wurde ihr klar, dass es nicht ausschlaggebend ist ob wir zur Hälfte aus Muskeln bestehen oder eine ganz normale Figur besitzen (damit ist sicher nicht 90-60-90 gemeint!). Ein paar Monate lud sie dann ihr vorher nacher Bild hoch welches schließlich viral ging.

https://greatist.com/sites/default/files/taryn-brumfitt-feature.jpg

 Die wichtigsten 7 Dinge die ich gelernt hab:


1. Man muss sich nicht schämen.

Es gibt so viele Frauen die sich schämen wie sie aussehen. Egal ob nach einer Geburt oder einfach mit der generellen Körpersituation sollte anders umgegangen werden. Egal ob man Dehnungsstreifen oder Cellulite hat oder eben nicht.

2.Imperfection=Perfection

Da noch ein bisschen weg, das ist zu dick und da noch ein bisschen straffer. So gut wie keiner in der weiblichen Welt kann mir erklären, dass er dieses Ritual vor dem Spiegel nicht schon einmal durchgkaut hat. Aber das ist es doch genau was uns einzigartig macht, dass jeder anders ist und wir durch unsere Vielfalt erst wirklich zu Menschen werden.

3. Von dem alten denken befreien.

Warum bin ich nicht so dünn? Reicht das so wie ich bin? Ja, ich denke schon. Genau das sollte die Antwort sein und nichts anderes. All das was uns von den Medien und unserer Umwelt als Schönheitsideal eingeflößt wird is kompletter Blödsinn.

https://s-media-cache-ak0.pinimg.com/736x/25/c7/79/25c779c61076182c06cf9bcc095234a9.jpg


4. Die Menge machts.

In dem Film wird auch erklärt warum Diäten nichts bringen, was mich wirklich erleichtert hat. Ganz ehrlich, ich kann nicht auf einer Hand abzählen was ich schon alles probiert hab, was aber dann kläglich gescheitert ist. Unser ganzes Leben sollte sich nicht um das Essen drehen. Wir sollten anfangen unsere Mahlzeiten wieder mehr wertzuschätzen und zu genießen.

5.Dick und Faul?

Was mir wirklich aus dem Herzen gesprochen hat war, dass nicht jeder der dick ist gleich jeden Tag 30 Stunden mit einer Chips Packung bewaffnet auf der Couch verbringt. Es geht darum einen für sich gesunden Lifestyle zu finden. Jeder sollte sich diesen an sich selbst anpassen und so zurecht legen wie es demjenigen passt.

6. Du bist nicht allein.

Was ich mir immer gedacht habe ist, dass ich sicher die einzige bin die nicht zufrieden ist. Oder das zumindest nur dicke Menschen nicht zufrieden mit ihrem Körper sind. Was mir stattdessen wirklich bewusst geworden ist: so gut wie jeder hadert manchmal mit seinem Körper. Das war wirklich erschreckend für mich.

7. Join the Movement.

Wir alle tragen zur Gesamtsitution bei. Denn nur wenn wir bei uns selbst beginnen kann sich was verändern. Deswegen schließe ich mir der Bewegung von Taryn Brumfitt an. Ich möchte was bewegen und ob das auf meinen Blog beginnt oder zuerst bei mir, ist wohl klar.




Der Film hat in mir wirklich viel bewegt. Es wurden so viele inspirierende Persönlichkeiten gezeigt. Um ehrlich zu sein habe ich wirklich den ganzen Film durchgeweint. Einfach nur weil vieles in diesem Film mir einfach aus der Seele gesprochen hat, Dinge die ich mir schon oft gedacht hatte aber mich wirklich nicht getraut habe auszusprechen.


 Bis dann,
Eure Christl

Kommentare

Beliebte Posts