Anekdoten aus meinem Leben #6


Ich glaub, ich bin out.

Bunte glitzer-Haaransätze, Rainbow Hair oder ganz einfach weiße Sneakers. All das war in letzter Zeit so in Trend, warum ich aber rein gar nichts davon mitgemacht  habe erfährt ihr im Folgenden.

 

Wie entstehen Trends überhaupt?


Der ursprüngliche Trend entspringt aus den Individualisten. Den diese ziehen das an worauf sie Lust haben und bestimmen damit das allgemeine Straßenbild.

Trendscouts suchen auf den Straßen der Welt, wie auch im Internet nach neuen Styles und Looks. Die Trendscouts dokumentieren und fotografieren diese neuen Strömungen und halten sie dann in einem Styleguide oder Lookbook fest. Die Bücher werden dann als Inspiration an Designer weitergegeben. Die verwenden das Styleguide-Buch um neue Schnitte, Farben und Muster für ihre jeweiligen Kollektionen daraus zu konstruieren.

My goal is to spread ideas.

Trends always start at the top.


Da kommen wir auch schon zum nächsten Punkt, die Designer. Die Designer setzten die neuen Trends um, indem sie ihre Looks auf die Laufstege der Welt schicken. In diesem Frühling zum Beispiel, zeigte Yves Saint Lauren bei seiner Modenschau, Looks im Stil der 90er. Zurzeit feiern die 90er schlussendlich ein Revival.

Im nächsten Schritt verbreiten die Medien den gesetzten Trend. Artikel und Stylingstipps werden in Modemagazinen veröffentlicht, Blogger posten Fotos auf Social Media - Seiten und der Trend gewinnt stetig an Reichweite.

Nach ca. sechs Wochen bringen Modeketten wie H&M die Trends in ihr Sortiment, wo diese zum Mainstream überlaufen.


Warum dem Trend also nicht folgen?


Fashion is always a trend.

Styles within a person.

-Oscar de la Renta 

 


Mir ist ganz klar, dass ich kein reiner Individualist bin. Ich finde aber trotzdem, dass es oft besser ist, seiner eigenen Individualität mehr Raum zu geben. Viele denken wenn sie Trends folgen, würden sie dazu gehören oder gar modisch sein. Aber modisch ist nur der, der Mode selbst für sich definieren kann und nicht irgendwelchen vorgeschriebenen Looks nachzueifern braucht. Mir persönlich macht es sehr viel mehr Spaß, keine Looks nachzustylen sondern meine eigenen Trends zu setzten. Es ist nicht schlimm sich von all den laufenden Trends inspirieren zu lassen, aber sich nur durch diese zu definieren, ist für mich nicht der richtige Weg. Denn nur wer Trendy ist, ist noch lange nicht stylisch.

Bis dann,
eure Christl


Kommentare

Beliebte Posts