Anekdoten aus meinem Leben #5


Christl goes Scottland

Ein kleines Reisetagebuch


Ich war eine Woche in Schottland und habe mich zwischen Dudelsack spielenden Männern die Schottenröcke trugen und Tee trinkenden Frauen durchgeschlagen.



Wie vielleicht einige von euch mitbekommen haben, war ich für eine Woche in Schottland. Eines muss ich vorweg nehmen, es war einfach nur unfassbar schön. Anfangs dachte ich mir es wird sicher eine ganz schöne Reise aber letztendlich war es mehr als nur schön, unfassbar geil würds vielleicht auch gut beschreiben.

"To travel is to live "




Die erste Hürde für mich war, dass ich noch nie geflogen bin. Wir flogen mit easyjet weil es für uns am billigsten war. Naja, es war nicht überwältigend komfortabel oder angenehm aber für knapp zwei Stunden war es für mich eigentlich ganz erträglich. Wir sind jedoch sicher gelandet und das ist für mich eigentlich das wichtigste.


Der Grund für die Reise war, dass wir (meine Familie & ich) meine größere Schwester besuchten die derzeit in Schottland arbeitet und lebt. Ich bin wirklich sehr froh sie wieder gesehen zu haben. Man muss sich vorstellen, dass meine große Schwester nicht nur meine Schwester ist, sondern auch meine beste Freundin und Vorbild. Also kann man sich schon denken wie sehr ich mich gefreut habe sie endlich wiederzusehen.



Alle Guten Dinge sind drei

Was mich am meisten beeindruckt hat.


Die Landschaft

Die Berge, das Meer und alles was um mich an Natur war, beeindruckte mich wirklich. Wir wanderten und spazierten oft durch die Natur. Das alles hat mich wirklich an den Boden der Tatsachen zurückgebracht, dass wir alle nur ein kleiner Punkt in einer Welt sind und dass die Natur wirklich das mächtigste ist, auch wenn wir das oft vergessen oder verdrängen zu versuchen.



Die Menschen

Was mir eigentlich am meisten gefallen hat, ist der Umgang untereinander. Ich kann natürlich nicht sagen ob das überall in Schottland so ist, aber ich wurde immer sehr freundlich behandelt. Der Umgang ist sehr herzlich und respektvoll. Auch wenn man zwanzig Minuten für eine Kugel Eis anstehen hat müssen, hörte man keine lestigen Meldungen oder ähnliches. Deswegen denke ich wäre es nicht schlecht wenn jeder von uns ein bisschen britisch wäre, was das betrifft.

 

Essen

Also ich glaube ich habe in der Zeit in der ich in Schottland war, gefühlte zwanzig Kilo zugenommen. Zwischen Bratwürsten und Baked Beans zum Frühstück weiter zu Fish and Chips zu Mittag und einen Bagel zum Abendessen, kann man hierbei nicht wirklich von einer gesunden Ernährung sprechen. Also rückblickend waren die Hauptzutaten meist nur Fett und Zucker. Trotzdem hab ich wirklich immer sehr gut gegessen auch wenn es manchmal, wie gesagt, alles andere als gesund war,




Bis Bald,

Eure Christl

 



















Kommentare

Beliebte Posts